2.700 mittelständische Firmen suchen eine Unternehmensnachfolge in Sachsen-Anhalt

Karriere im eigenen Land zeigt die Chancen Unternehmensnachfolge in Sachsen-Anhalt auf

Karriere im eigenen Land ist ein Projekt des Netzwerks Unternehmensnachfolge Sachsen-Anhalt. Es soll die Chancen der Unternehmensnachfolge in Sachsen-Anhalt aufzeigen.

Der Fachkräftemangel ist auch in Sachsen-Anhalt in der Chefetage angekommen:Das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) prognostiziert, dass  rund 2.700 Unternehmen in den nächsten drei Jahren eine Lösung für die Unternehmensnachfolge in Sachsen-Anhalt suchen. Aktuell entfallen in dem Bundesland nur ein Viertel aller Neugründungen auf Unternehmensübernahmen. Dabei wächst die Zahl der zur Unternehmensnachfolge in Sachsen-Anhalt anstehenden Betriebe nicht nur hier sondern in ganz Deutschland.

Zur Unterstützung dieses Prozesses hat Radio Brocken die Imagekampagne „Karriere im eigenen Land“ entwickelt. Um das Fortbestehen der Betriebe aus dem Handwerk und Dienstleistungssektor zu gewährleisten, entstand die Imagekampagne als Projekt des Karrierenetzwerks Sachsen-Anhalts.

Chancen der Unternehmensnachfolge in Sachsen-Anhalt aufzeigen

Ziel der Kampagne ist es, am Beispiel erfolgreicher Betriebsübernahmen die Chancen der Selbständigkeit durch eine Unternehmensnachfolge in Sachsen-Anhalt aufzuzeigen. Mit der Imagekampagne sollen die vielfältigen Möglichkeiten der Unternehmensnachfolge in Sachsen-Anhalt für den Aufbau einer eigenen wirtschaftlichen Existenz dargestellt werden. „Eine gut organisierte Unternehmensnachfolge kann das Risiko einer Existenzgründung signifikant reduzieren, da ein Nachfolger hier oft auf bewährte Geschäftsmodelle und etablierte Kundenbeziehungen trifft“, sagt Ralf Harrie, der als Berater Unternehmensnachfolger und Seniorunternehmer in Generationswechselprozessen betreut. „Damit reduziert er sein Markrisiko of signifikant.“

Aus der Sicht des auf Unternehmensnachfolgen spezialisierten Beraters Axel Bergmann ist eine gute Vorbereitung der Unternehmensnachfolge wesentlich für den Erfolg des Generationswechsels: „Ein Seniorunternehmer  muss  einen Generationswechsel sehr gut vorbereiten. Dazu gehört unter anderem eine aussagekräftiges Exposé, das die Fragen potentieller Übernehmer zum Unternehmen und Markumfeld bereits im Vorfeld beantwortet.“ Darüber hinaus weist er auf die emotionalen Aspekte hin, die fast jede Unternehmensnachfolge im Mittelstand begleiten: „Unternehmensnachfolge ist eine Lebensentscheidung. Sowohl für Unternehmensnachfolger als auch für Unternehmer, die zur Nachfolge bereit sind.

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutsche Familienunternehmer sind im Schnitt 53 Jahre alt

Kommentar: Die Scheu der Junioren vorm Familienunternehmen

Wichtige Fragen zur Unternehmensnachfolge vorab klären

Abruf für die kostenlose Checkliste mit den 126 wichtigsten Fragen einer Unternehmensnachfolge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)