Die eigene Unternehmensnachfolge strukturieren

Für viele Firmeninhaber stellt sich die Frage, wie sie die eigene Unternehmensnachfolge strukturieren. Dabei ist es egal, ob der Generationswechsel innerhalb der Familie oder innerhalb des Unternehmens oder mit einem externen Nachfolger möglich ist. Eine professionelle Vorbereitung hilft, die eigene Unternehmensnachfolge zu strukturieren und damit die Erfolgswahrscheinlichkeit des Generationswechsels zu erhöhen. 

So bieten erfahrene Nachfolgeberater bieten im Anschluss an ein unverbindliches Erstgespräch oft eine umfassende und strukturierte Nachfolgebegleitung an. (Tipp: Diese kostenfreie Checkliste gibt einen Überblick über die wichtigsten zu klärenden Fragen). Bei familieninternen Nachfolgen werden eventuelle Generationskonflikte durch eine professionelle Moderation des Prozesses erkannt und in über 90% aller Fälle durch Mediation gelöst.

„Für viele Unternehmer ist es nahezu unmöglich, den Generationswechsel neben Ihrem Tagesgeschäft erfolgreich voran zu treiben“, sagt Ingo Claus, Berater für Unternehmensnachfolgen in Osnabrück, denn „diese emotional herausfordernde Aufgabe muss als strategisches Projekt verstanden und bearbeitet werden. So sind beispielsweise eine ganze Reihe von Vorarbeiten nötig, bevor das Unternehmen potentiellen Interessenten angeboten wird.“

Unternehmensbewertung und Unternehmensexposé gehören zur Vorbereitung

Dazu gehört unter anderem die Erstellung einer Unternehmensbewertung in  Kombination mit einem attraktiven und aussagekräftigen Unternehmensexposé. Danach wird das anonymisierte Unternehmensangebot  in Unternehmensforen und Unternehmensbörsen eingestellt sowie über die Netzwerke und Datenbanken des Beraters in sehr kurzer Zeit vielen ausgewählten Interessenten aus dem Netzwerk des Beraters (wie z.B. der K.E.R.N-Käuferdatenbank) vorgestellt. Diese überproportionale Steigerung von Kontakten erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit einer Unternehmenssuche deutlich und verringert damit den Zeit- und Kostenaufwand für die Suche und Identifizierung von Zielunternehmen.

Erst wenn die Interessenlage geklärt ist, findet nach Absprache mit Unternehmer und Interessenten eine Lüftung der Anonymität statt. In den nachfolgenden Gesprächen erfolgt ein Abgleich in wieweit Interessenten und Unternehmen zusammenpassen. Parallel dazu werden Fragen der Kaufpreishöhe und von Finanzierungsmöglichkeiten besprochen.

Die dabei notwendige Prozesssteuerung und zielorientierte Gesprächsführung ist ein weiterer Vorteile der Begleitung durch einen erfahrenen Praktiker ist eine sinnhafte Prozesssteuerung und zielorientierte Gesprächsführung durch einen transaktionserfahrenen Praktiker. Denn hierbei kommt es oftmals auch auf die wichtigen emotionalen Bedürfnisse von Käufer und Verkäufer an. Diese Übersetzungsarbeit ist in einem Nachfolgeprozess nicht zu unterschätzen und ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Unternehmensübergabe.

Hier geht es zum ersten Teil dieses Beitrags.

Über den Autor:

Thomas Dörr ist Partner von K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten in Frankfurt und begleitet Unternehmer bei der Unternehmensnachfolge sowie beim  Unternehmensverkauf und Firmenkauf in Frankfurt, Wiesbaden und Hessen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ertragswertorientierte Unternehmensbewertung zahlt sich beim Unternehmensverkauf aus

Reines Erfolgshonorar erschwert seriöse Beratung

Abruf für die kostenlose Checkliste mit den 126 wichtigsten Fragen einer Unternehmensnachfolge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)